Bewerbung “um” oder “für” oder “auf” eine Stelle?

Der erste Satz einer Bewerbung kann wichtiger sein, als man vermuten würde. Schon die Anrede „Sehr geehrte Damen und Herren,…” kann entscheiden, ob die Bewerbung komplett gelesen wird oder doch in die Ablage wandert.

Bei einer Bewerbung entstehen viele grammatikalische Fragen, schließlich will man sich ja von seiner besten Seite zeigen und leichtsinnige Fehler vermeiden. Und selbst wenn jeder einen Duden oder ein Grammatikbuch zuhause hätte, werden dadurch nicht gleich alle fragen beantwortet.

„Sehr geehrte Damen und Herren, hiermit bewerbe ich mich um…“ – oder doch „für“ oder “auf”?

Grundsätzlich gilt: keine Standardformulierungen verwenden – sonst geht man in der Masse unter! In der Personalabteilung (HR) bekommen viele schon einen erhöhten Puls, wenn eine Bewerbung mit “Hiermit möchte ich mich…” beginnt.

Was ist grammatikalisch nun richtig?

Das Verb „werben“ sieht grammatikalisch den Einsatz der Präposition „um“ vor (Quelle: Duden). Es ist also richtig, wenn man sich um eine Stelle bewirbt. Alternativen gibt es aber natürlich:
Man kann sich auch „auf eine Stelle“, nicht jedoch „für eine Stelle bewerben“. Aber warum ist das so? “Für” suggeriert einen Tausch, wie das Synonym “anstelle” – also: “Ich bewerbe mich für…” stellt die Fall-Frage “für wen oder was?” – also Akkusativ.

„Bewerbung um“ statt „bewerben für“
Verben wie „bewerben“ lassen sich von der Bedeutung mit “bemühen” gleichsetzen und als Synonym verwenden. Also “bewerben um eine Stellung” oder “bemühen um eine Stellung”. Ein “für” passt da grammatikalisch nicht. Weitere Synonyme zu bewerben sind zum Beispiel “kandidieren”, “konkurrieren”, “sich anbieten”, oder österreichisch: “aspirieren”.

Fazit:

Im Sprachgebrauch werden die Begrifflichkeiten vermengt. Bei Google führt sogar knapp “für eine Stelle bewerben”, bei Bing ist “um eine Stelle bewerben” in der Häufigkeit der Ergebnisse weitere vorne. Richtig ist “um eine Stelle” oder “auf eine Stelle” bewerben. Vielen mag das egal sein, aber es gibt Personaler, die genau darauf achten!

Mehr Bewerbungstipps