Der Eignungstest: Ihre Chance auf den Job

Eine Einladung zu einem Einstellungstest bedeutet, dass Sie die erste Hürde geschafft haben. Nun können Sie Ihre Kompetenzen und Stärken sowie Ihr Fachwissen unter Beweis stellen.

Grundsätzlich geht es dem Personaler bei einem Eignungstest darum, den richtigen Kandidaten für das Unternehmen zu finden und Fehlbesetzungen zu vermeiden, denn Personalentscheidungen sind immer kostspielige Angelegenheiten des Unternehmens. Je nach Branche und Unternehmen fallen die Eignungstests daher auch unterschiedlich aus. Der Ablauf ist dabei jedoch meist sehr ähnlich. Daher gibt es bestimmte Regeln an die Sie sich halten können.

Häufig laden Unternehmen mehrere Bewerber gleichzeitig zum Eignungstest ein. Dort werden Sie von unterschiedlichen verantwortlichen Personen angeleitet. Diese können Ihre zukünftigen Vorgesetzten sein, aber auch Personalentscheider und potenzielle Kollegen. Achten Sie bereits bei der Vorstellung drauf, dass diese Runde auch schon zum Test gehört. Anschließend werden Ihnen Arbeitsblätter ausgehändigt und das vorgesehene Zeitlimit für die zu bearbeitenden Aufgaben mitgeteilt. Sie haben nun Zeit, sich einen raschen Überblick über den Test zu verschaffen. Da während des laufenden Tests keine Fragen gestattet sind, sollten Sie jetzt unbedingt auftretende Verständnisfragen stellen.

Häufige Inhalte der Einstellungstests sind Allgemeinwissen, Mathe, Sprachverständnis, logisches Denken sowie Rechtschreibung.

Die Vielfalt an Fragen zum Allgemeinwissen ist sehr groß. Egal ob Wirtschaft, Politik, Geschichte, Kultur, Kunst oder Sport, ein solides Grundlagenwissen ist hier Pflicht. Um auf dem neusten Stand zu sein, empfiehlt es sich daher z. B. täglich die Tageszeitung zu lesen.

Um das Grundverständnis für branchenrelevante Aufgaben zu testen, ist die Mathematik ein beliebtes Themengebiet. Kopfrechnen, Dreisatz oder das Vervollständigen von Zahlenreihen sind dabei nur einige Beispiele.

Das Sprachverständnis wird häufig durch Aufgaben geprüft, in denen man für eine Gruppe angegebener Begriffe diejenigen herausfiltern muss, die einen gleichen Oberbegriff haben. Kommen Sprachanalogien im Test vor, so müssen Sie sprachliche Kategorien erkennen und Wörter in Beziehung zueinander setzten sowie Gemeinsamkeiten zwischen Wörtern oder Wortgruppen erkennen.

Das logische Denkvermögen kann ebenfalls auf unterschiedlichste Weise geprüft werden, üblicherweise durch Aufgaben wie logische Schlussfolgerungen und Gesetzmäßigkeiten erkennen. Die Aufgabenstellung dazu kann beispielsweise daraus bestehen, dass verschiedene Arten von Reihen wie Zahlen, Buchstaben oder Figuren fortgesetzt werden sollen. Ebenso können Textaufgaben vorkommen, bei denen Sie die gegebenen Informationen in eine sinnvolle Rangfolge bringen müssen. Sprachanalogien, logische Ergänzungen, die Interpretation von Diagrammen, Tabellen und Grafiken sowie Textanalysen ergänzen das Portfolio eines Logik Tests.

Auch versteckte Prüfungsinhalte werden taktisch eingebunden. So sind die Aufgaben von Anfang an so konzipiert, dass sie nicht alle in der vorgegebenen Zeit zu lösen sind. Damit werden hier gleichzeitig auch Ihre Stresstoleranz und Ihre Frustrationsgrenze geprüft. Arbeiten Sie zügig und behalten Sie die Nerven.

Lesen Sie sich die Aufgabenstellung aller Kategorien genau durch. In Textaufgaben enthalten sind oft auch Informationen, die für die Beantwortung von Fragen oder für die Bewertung von Aussagen belanglos sind. Wiederum können auch mehrere Antworten die richtige Lösung sein oder sogar gar keine.

Durch eine gezielte Vorbereitung können Sie trainieren, in einer knapp bemessenen Zeit so viele Aufgaben wie möglich zu lösen. Meist verbirgt sich hinter den jeweiligen Aufgabetypen ein gleiches Muster, sodass Sie sich durch viel Übung sehr gut auf die Tests vorbereiten können. Eine große Auswahl an Testaufgaben können Sie bei Hesse/Schrader Büro für Berufsstrategie online üben.

Am Prüfungstag selbst sollten Sie ausgeruht mit einem leichten Frühstück starten und vorherige Anstrengungen vermeiden. Haben Sie sich im Vorfeld mit der Situation und den Aufgaben vertraut gemacht, so können Sie nun Ruhe bewahren. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg.

In Kooperation mit Hesse/Schrader Büro für Berufsstrategie