Minijob und FSJ – geht das?

1Das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) gibt es schon seit 1954, den Minijob (in früherer Form) seit 1.06.1977 und die heutige geringfügige Beschäftigung auf 450 EUR Basis seit 01.01.2013.

Kann neben einer “Hauptbeschäftigung” im FSJ einen Minijob ausgeübt werden?

Ja! Ein Minijob kann ohne Abzüge bis zu einem zusätzlichen Verdienst von 450,00 Euro ausgeübt werden. Der Minijob muss jedoch vom Einsatzstelle des FSJ genehmigt werden! Gearbeitet werden darf nur außerhalb der Arbeitszeiten des FSJ – denn die Tätigkeit darf das FSJ nicht beeinträchtigen. Wichtig ist auch, dass der Arbeitgeber des Minijobs nicht die Einsatzstelle des freiwilligen sozialen Jahr ist – das wäre sonst der gleiche Arbeitgeber und das wäre unzulässig!

Eine Besonderheit gibt es zusätzlich:
Die wöchentliche Arbeitszeit darf insgesamt nicht mehr als 48 Stunden betragen – das bedeutet, dass der Minijobber in der Regel nur 8 Stunden pro Woche arbeiten darf. Unter 18 Jahren gilt das Jugendarbeitsschutzgesetz!


Schlagwörter: , , , ,
  AMP-Version von "Minijob und FSJ – geht das?"