Minijob Fahrtkostenzuschuss und Bemessungsgrenze

Frage von Juliane_Berlin
Hallo! Ich will einen Minijob Berlin annehmen, nur wohne ich leider genau auf der anderen Seite der Stadt. Für mich eigentlich kein Problem, in ca. 30 Minuten wäre ich da. Mein zukünftiger Chef meinte, er würde mir sogar den Fahrtkosten erstatten, damit ich den Job annehme.

Nun aber meine Frage:
Wenn ich eh schon 450€ im Monat verdiene, komme ich dann mit dem Fahrkostenzuschuss nicht automatisch über die Bemessungsgrenze?



  AMP-Version von "Minijob Fahrtkostenzuschuss und Bemessungsgrenze"
  • Antwort:
    Hallo Juliane! Die Unterstützung Deines Arbeitgebers ist eine zusätzliche Arbeitgeberleistung, die keine Auswirkung auf den Verdienst oder die 450€ Grenze hat. Die Zuschüsse oder Sachbezüge für die Nutzung des öffentlichen Personenverkehrs für die Fahrten zwischen Wohnung und Arbeit sind seit dem 1. Januar 2019 in voller Höhe lohnsteuerfrei und damit auch sozialversicherungsfrei. Der Arbeitgeber kann Dir die Kosten also auch mit einem “Barzuschuss” erstatten. Er kann Dir aber auch ein Ticket beschaffen.
    Was nicht geht: zum Beispiel Taxifahrten. Diese sind ausdrücklich ausgenommen.