Interessenskonflikte unserer Spitzenpolitiker durch Nebenjobs

Sind Politiker Lobbyisten, wenn Sie Nebenjobs in der Wirtschaft haben?

Wenn eine kleine Firma einen wirtschaftlichen Disput mit einer großen Firma hat – gewinnt in der Regel die große Firma. Natürlich ist die Rechtsprechung neutral… wenn man sie sich (Anm.: die Gerichtskosten) leisten kann. Das nun aktuell gegen Google Alphabet vorgegangen wird, liegt nicht daran, dass soeben erst festgestellt wurde, dass ein Wettbewerbsverstoß vorliegt. Viele unlautere Maßnahmen sind schon lange bekannt. Aber nun ist es politisch günstig eine Harte Maßnahme in den Medien zu publizieren, gerade vor dem Hintergrund der Trumpschen Handelszölle. Was aber, wenn ein Politiker einen Nebenjob in der Wirtschaft hat. Ist da nicht politisches Interesse zweitrangig? Steht nicht sein persönliches Interesse für Ihn im Vordergrund? Wen interessiert, was unsere Politiker so nebenberuflich machen, der wird sich ganz schön wundern, was man so alles in einem Nebenjob verdienen kann: https://transparency.eu/mep-income/ 


Schlagwörter: , , , , ,
  AMP-Version von "Interessenskonflikte unserer Spitzenpolitiker durch Nebenjobs"