Studentenjobs - Infos zum Studentenjob

Studenten müssen sich zur Finanzierung Ihrer Studienzeit oftmals einen Nebenjob bzw. Studentenjob suchen. Der Staat unterstützt Studenten meist durch das BAFöG, doch reichen diese Zahlungen oft nicht aus.

Studentenjobs - grundsätzliche Begriffserklärung

Als Studentenjob wird umgangssprachlich ein Job bezeichnet, der für Studenten geeignet ist - ähnlich dem Schülerjob, der für Schüler gilt.
Tatsächlich gibt es aber einen großen Unterschied zwischen allgemeinen Studentenjobs, die auch jeder andere Minijobber als Minijob machen kann (ob Student oder nicht Student) und dem Studentenjob als Werkstudent.

Ein Werkstudent unterliegt nämlich einer großen Ausnahme und ist für Arbeitgeber (schon alleine aus Kostensicht) äußerst interessant.


Allgemeiner Studentenjob | Privilegien als Werkstudent

Bei Studenten im allgemeinen, die in geringfügiger oder kurzfristigen Beschäftigungen arbeiten, gibt es keine Besonderheiten gegenüber anderen Personen in solchen Beschäftigungen.

All diese Beschäftigungen sind (mit Ausnahme in der Rentenversicherung) innerhalb einer geringfügig entlohnten Beschäftigung (ist gleich Minijob) versicherungsfrei.

Der Arbeitgeber zahlt eine Pauschale zur Krankenversicherung (13%) und in die Rentenversicherung pauschal 15%..

Der Student hat nur in die Rentenversicherung einen Beitragsanteil von 3,7 % zu zahlen, sofern er nicht gegenüber dem Arbeitgeber schriftlich die Befreiung von der Rentenversicherungspflicht beantragt hat.

Mehr zum Thema Abgaben, Sozialversicherungsbeiträge für Arbeitgeber und Arbeitnehmer finden Sie in unserem Bereich für Minijobs.

Der Werkstudent und sein Privileg
Werkstudenten sind eine sehr interessante Ausnahme im Bereich der Arbeitnehmer. Der Arbeitgeber zahlt nur 9,35% des Lohns in die Rentenversicherung ein, mehr Kosten oder Abgaben entstehen nicht!

Kurzes Fazit vorab: Aus Arbeitgebersicht handelt es sich beim Werkstudenten um die wohl günstigste Form der Beschäftigung.


Die Beschäftigung eines Werkstudenten aus Arbeitgebersicht

Im Gegensatz zum hälftigen Gesamtsozialversicherungsbeitrag bei sozialversicherungspflichtigen Arbeitnehmern oder 28% Pauschalabgaben bei 450-EUR-Minijobbern, fällt bei Werkstudenten nur der Arbeitgeberanteil zur Rentenversicherung von 9,35% an. In allen anderen Zweigen der Sozialversicherung besteht Versicherungs- und Beitragsfreiheit.


Die Beschäftigung aus Werkstudenten-Sicht

Wann bin ich Werkstudent?
1. Du bist immatrikulierter Student an Uni oder FHS oder Aufbau- oder Zweitstudium.
2. Du möchtest in einem Arbeitsgebiet als Student arbeiten (Jobben als Werkstudent), das mit Seinem Studium zu tun hat = Werkstudent.
3. Du hast Dich nicht beurlauben lassen (ein oder mehrere Semester)

Welche Ausnahmen gelten für mich?
Für studentische Arbeitnehmer (Werkstudenten) gibt es "Ausnahmen" im Bereich der Sozialabgaben: Sozialversicherungsbeiträge zur Kranken-, Arbeitslosen- und Pflegeversicherung entfallen. Zur Rentenversicherung wird der Arbeitgeber einen Teil Deines Lohns aber einbehalten (maximal 9,35%).

Wie lange darf ich als Werkstudent arbeiten?
Eigentlich nicht mehr als 20 Stunden pro Woche. Ausnahme: Arbeit in den Abend- oder Nachtstunden bzw. am Wochenende? Dann gilt diese 20 Stunden nicht mehr.

Was kann ich als Werkstudent verdienen?
Als Werkstudent kannst Du unbegrenzt verdienen, ohne dass dies Auswirkungen auf die Sozialversicherung hat.
Der Mindestlohn von 8,84 € (2017) gilt natürlich auch für Dich.


Werkstudent, Minijobber oder Gleitzonen Jobber?

Wann bin ich Werkstudent, wann Minijobber?
Grundsätzlich gilt: Ein Minijob ist ein Minijob, wenn als Verdienst 450 Euro im Monat (5400 Euro im Jahr) nicht überschritten werden. Dann gelten die Regelungen für Minijobs. Ist der Verdienst höher als 450 Euro, arbeitest Du in der Gleitzone (oder darüber) und es tritt eine Werkstudenten-Regelung in Kraft.

Werkstudent als Minijobber - Werkstudent auf Minijob Basis
Das gibt es so nicht. Entweder Du bist Minijobber oder Werkstudent. Es gibt keine Werkstudenten, die auf 450 Euro Basis arbeiten! Wenn Du auf 450 Euro Basis arbeitest, bist Du automatisch Minijobber und unterliegst diesen Regelungen.

Werkstudent in der Gleitzone (450,01 Euro bis 850,00 Euro)
Egal ob Gleitzone oder mehr: Jeder Verdienst über 450,01 Euro gilt nicht mehr als Minijob und somit gilt für Werkstudenten immer noch:

1. In allen Zweigen der Sozialversicherung besteht Versicherungs- und Beitragsfreiheit, außer bei der Rentenversicherung.
2. Die Rentenversicherung ist in der Gleitzone anteilig und verändert sich ab 450 Euro (3,7% pauschal) linear von 450,01 Euro - 850 Euro (maximal 9,35%).

Hierfür gibt es einen Gleitzonen-Rechner im Bereich Informationen zu Minijobs im Absatz zum Thema "Gleitzonenjobs-Midijobs".

Werkstudent mit über 850 Euro Verdienst:
1. Der Arbeitgeber zahlt 9,35% Deines Lohnes in Deine Rentenversicherung ein (aus eigener Tasche).
2. Der Arbeitgeber behält 9,35% Deines Lohnes ein und zahlt diese ebenfalls in Deine Rentenversicherung ein.
3. Keine weiteren Abgaben


Werkstudent in Kurzfristiger Beschäftigung - max. 70 Tage!

Wenn die Beschäftigung von vornherein befristet ist( maximal 70 Arbeitstage!), gilt wie im normalen Minijob: Versicherungsfrei in der Kranken-, Pflege und Arbeitslosenversicherung.

Zusätzlich gilt aber: In der Rentenversicherung besteht ebenfalls Versicherungsfreiheit, da die Beschäftigung nur kurzfristig ausgeübt wird.

Fazit: Keine Beiträge in die Sozialversicherung oder Rentenversicherung sind zu leisten, auch keine Pauschalen.


Praktika als Student

Steht ein Praktikum im Unterrichtsplan oder in der Studienordnung, besteht keine Versicherungspflicht! Dies gilt auch dann, wenn bei einem Pflichtpraktikum mehr als 450 Euro monatlich gezahlt werden. Bei einem freiwilligen Praktikum gelten hingegen die gleichen Regelungen wie für andere Minijobber. Wer sein Praktikum im Rahmen einer betrieblichen Berufsausbildung absolviert, muss auch dann Sozialversicherungsbeiträge zahlen, wenn er weniger als 450 Euro verdient.


Vorteile für Werkstudenten

Für den Studenten selbst kann eine Werkstudententätigkeit gegenüber einem 450-EUR-Minijob vorteilhaft sein.

Beispiel: Wird das Maximalentgelt von 850 Euro im Monat nicht überschritten (Gleitzone), fällt im Regelfall für den Student (unverheiratet, keine weiteren Einkünfte) keine Einkommensteuer an. Die Jahreseinkünfte aus dieser Tätigkeit sollten den steuerlichen Grundfreibetrag nicht überschreiten.

Interessant: die Leistungen der BAföG werden nicht zur Berechnung des Steuersatzes hinzugezogen!

In der Gleitzone gilt also weiter beispielhaft, dass vom Bruttolohn nur der Arbeitnehmeranteil zur Rentenversicherung abgezogen wird, der bei Gleitzonenbeschäftigten aber erst am Ende der Gleitzone (850 Euro) die vollen 9,35% beträgt. Die Differenz zwischen Brutto- und Nettolohn ist also in der Gleitzone sehr gering.


Der klassische Studentenjob im Stellenmarkt

In der Regel arbeitet ein Student oder eine Studentin in den Semester-Ferien (Ferienjob) oder während des Studiums. Studentenjobs sind in allen Bereichen möglich, ein echter klassischer Studentenjob ist wie schon erwähnt eher ein bezahltes Praktikum oder eine Tätigkeit als Werkstudent im späteren Berufsfeld. Die meisten Studenten arbeiten jedoch in kleineren Wochenendjobs als Barkeeper, als Nebenjobber bzw. Bedienung in einem Restaurant oder einer Bar, oder z.B. als Taxifahrer. Studenten und Schüler an Fachschulen werden im steuerlich-rechtlichen Wortlaut gleich behandelt und unter gleichen Kriterien zusammengeführt. So gelten auch Schüler als Studenten, wenn Sie z.B. in Technikerschulen, Meisterschulen oder Fachschulen für Sozialdienste oder Pflegedienste angemeldet sind. Schülerjobs und Studentenjobs sind somit gleich zu bewerten, wenn Sie von einem Schüler einer Fachschule oder von einem Studenten einer Universität ausgeführt werden. Ausnahme: ein Werkstudent ist trotzdem einer Hochschule oder Universität zugeordnet.


Studentenjobs finden, als Student anmelden

Wenn Du Student oder Studentin bist und einen Studentenjob für Dein Semester oder in Deinen Ferien oder als Werkstudent suchst, dann klicke auf Studentenjob um in den Nebenjob Stellenmarkt zu kommen. Die Zeit während der vorlesungsfreien Zeit im Sommer eignet sich bestens für Studentenjobs.

Du kannst Dich als Student natürlich auch bei uns kostenlos anmelden und auf die "Bewerbercouch" setzen. Die Jobangebote für Studenten mailen wir Dir dann auf Wunsch zu – hier ist sicherlich ein interessanter Ferienjob oder Nebenjob für Dich dabei.


Werkstudenten & Studentenjobs im Stellenmarkt

Als Werkstudenten werden Studierende bezeichnet, die neben dem Studium eine Erwerbstätigkeit in einer abhängigen Beschäftigung ausüben. Bestenfalls haben Studenten die Möglichkeit in Ihrem zukünftigen Studienbereich (Studiengang) zu arbeiten, also ein Tourismus Student im Bereich Ferienjobs und Tourismus, ein BWL Student in Branchen der Unternehmensberatung oder auch des Finanzwesens oder z.B. Pädagogik Studenten im Bereich Nachhilfejobs.

Gleiches gilt für Auslandspraktika oder Auslands-Nebenjobs. Wir bieten Studentenjobs, Ferienjobs, Bürojobs, Praktika, Nebenjobs, Minijobs, Gastrojobs, Aushilfejobs und Call-Centerjobs – um nur einige Branchen zu nennen.

Im Stellenmarkt findest Du Studentenjobs in Berlin München Hamburg und vielen weiteren großen Städten wie Hannover Düsseldorf Frankfurt als Promoter, Messehostess oder auch in anderen Bereichen. Arbeiten als Flyer Verteiler oder Interviewer aber auch als Barkeeper und Kellner sind wohl die gängigsten Jobs für Studenten.

Auf der Suche nach studentischen Aushilfstätigkeiten oder nach Aushilfspersonal unterstützt Sie die Studentenjobvermittlung in Version eines Stellenmarktes. Über die Jobbörse für Studenten stehen allen Interessenten Möglichkeiten zur Verfügung einen Studentenjob als Anzeigeninserat zu schalten oder Bewerber Studentenjobs zu suchen.

Wer seine Sprachkenntnisse erweitern möchte und sich für eine Tätigkeit oder ein Praktikum im Ausland interessiert kann in der Rubrik Praktika fündig werden. Der klassische Promotionjob ist ebenfalls als Rubrik bei Gelegenheitsjobs.de zu finden.

Für Studentenjobs ist die Plattform Gelegenheitsjobs.de die optimale Adresse. Nicht zuletzt weil in der Presse schon einschlägig über unser Nebenjobportal berichtet wurde, beispielsweise im TV bei ARD und VOX oder durch Radio Energy, Charivari oder Arabella.


Wo werden Studentenjobs angeboten?

Studentenjobs werden bundesweit in fast jedem größeren Ort angeboten, über Gelegenheitsjobs.de z.B. in München, Hamburg, Dresden, Lübeck, Rostock, Berlin, Neubrandenburg, Oranienburg, Kiel, Flensburg, Osnabrück, Hannover, Braunschweig, Magdeburg, Potsdam, Münster, Mainz, Kaiserslautern, Saarbrücken, Garmisch-Patenkirchen, Regensburg, Fulda, Kassel, Göttingen, Erfurt, Ruhrgebiet, Köln, Aachen, Bonn, Koblenz, Halle, Frankfurt am Main, Frankfurt an der Oder, Leipzig, Chemnitz, Cottbus, Würzburg, Freiburg, Ingolstadt, Rosenheim, Hof, Gießen, Karlsruhe, Stuttgart, Augsburg, Kempten und Passau.

[ Jobs im Stellenmarkt suchen ]







NEU: Versicherungspflicht von Studentenjobs 2017

Bei Studentenjobs während des Studiums kann Versicherungsfreiheit unter anderem im Rahmen des Werkstudentenprivilegs vorliegen.
Hier eine visuelle Zusammenfassung der Haufe Fachredakteurin Nicole Skroch für die wichtigsten Punkte zur Feststellung der Versicherungspflicht oder -freiheit eines unbefristeten Studentenjobs:


(Quelle:youtube/Haufe)

- Die Versicherungsfreiheit aufgrund des Werkstudentenprivilegs gilt ausschließlich für die Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung.
Voraussetzung: Arbeitskraft/Arbeitszeit des Studenten für Studium muss größer sein als für den Studentenjob.

Studentenjobs generell:
- in der Rentenversicherung ist lediglich ein Minijob versicherungsfrei.
- die Höhe des Arbeitsentgelts ist bei kurzfristigen Beschäftigungen ohne Bedeutung
- es gilt die 20-Wochenstunden-Grenze bei allen Studentenjobs (nicht nur bei Werkstudenten)
- abends, nachts, am Wochenende und in den Semesterferien dürfen die 20h überschritten werden
Aber seit 23.11.2016 gilt: Wird eine Beschäftigung unbefristet ausgeübt und 20h auch mit Wochenendarbeit überschritten, besteht ab 1. März 2017 dennoch Versicherungspflicht in der Kranken-, Pflege-, Renten- und Arbeitslosenversicherung. Maßnahme: Beschäftigung vertraglich befristen, dann ist sie frei!

Fazit für Abgaben bei Studentenjobs:
1. Der Studentenjob als kurzfristige Beschäftigung ist sozialversicherungsfrei in allen Versicherungszweigen. Zeitgrenze für eine kurzfristige Beschäftigung = 3 Monaten bzw. 70 Arbeitstage
2. Das Werkstudentenprivilegs greift, wenn die 20 Wochenstunden-Grenze durch Beschäftigungen am Wochenende, in den Abend- und Nachtstunden oder in den Semesterferien überschritten wird.
Dann ist lediglich zusätzlich zu prüfen, ob die Beschäftigung zusammen mit zuvor ausgeübten Beschäftigungen die Grenze von 26 Wochen/182 Kalendertagen (halbes Jahr) innerhalb eines Jahres überschreitet.

In den Semesterferien (vorlesungsfreien Zeit) kann die 20-Wochenstunden-Grenze überschritten werden, ohne dass sich dies auf die Versicherungsfreiheit auswirkt.



15.02.2017 - Studentenjobs - attraktive Arbeitgeber

Studentenjob als Werkstudent oder typischer Studentenjob in der Gastronomie oder bei Events?

Als Werkstudent sucht sich der Student natürlich am liebsten einen attraktiven Arbeitgeber während des Studiums direkt vor Ort. Vorteil als Werkstudent: Das Werkstudenten-Privileg.
Der Verdienst ist über 450€ Minijob angesiedelt und zu bezahlen ist nur der hälftige Anteil der Rentenversicherung. Für Arbeitgeber und Student die interessanteste Form des Studentenjobs.

In Deutschland rangieren 2 Städte im internationalen Vergleich. "topuniversities" veröffentlicht jährlich ein Ranking mit den besten Städten für Studenten weltweit. Die Bewertung richtet sich nach deren Attraktivität (für ausländische Studenten), der Lebenshaltungskosten, Studiengebühren, der Dichte an ausgezeichneten Hochschulen und der Zahl nationaler und internationaler Top-Arbeitgeber vor Ort.

Studentenjobs in München und Berlin
International unter den TopTen sind München und Berlin. Die bayerische Landeshauptstadt punktet durch Lebensqualität, kulturelles Angebot, Nachtleben und ist die zweit-günstigste Stadt innerhalb der internationalen TopTen! Die TU und die LMU sind unter den 100 besten Universitäten weltweit und sind somit Garant für einen akademischer Standort.
Berlin ist laut "topuniversities" einer der "coolsten Metropolen der Welt" und kann es bei Design, Mode, Musik und Kunst mit New York und London aufnehmen. Außerdem: internationale Studenten müssen in Berlin keine Studiengebühren zahlen und die Lebenshaltungskosten sind gering. Kleines Manko: Die Unis sind nicht so gute bewertet wie Paris oder zum Beispiel London.
Montreal in Kanada gewinnt das internationale Ranking vor Paris und London.






JobbörseJobbörseNebenjobsNebenjobs